27.10.14

100th BIRTHDAY R. SCHOCK. Insel-Liste: Rob van Brink (Deutsch)

4.9.2015: 100th BIRTHDAY Rudolf Schock
 
 
 
Mit Dank an Herrn Rob van Brink, Webmaster der
großzügigen Website www.rudolfschock.nl:

Rob van Brink und Rudolf Schock
 














Rob van Brinks 25 Lieblingsaufnahmen
für die 'Einsame Insel'!

 
Oper & Operette:
 
1.   Gluck/Iphigénie en Tauride: 'Nur einen Wunsch, nur ein
      Verlangen' (in German 1978)

2.   Gluck/Paride ed Elena: 'O del mio dolce ardor' (in Italian 1966)
 
3.   R. Strauss/Rosenkavalier: 'Di rigori armato' (in Italian 1978)

4.   Stradella(?): 'Pietá, Signore' (in Italian 1966)
 
5.   Flotow/Martha: 'Letzte Rose...' (with E. Köth 1965)
 
6.   Flotow/Alessandr0 Stradella: 'Jungfrau Maria' (1963)

7.   Mascagni/Cavalleria rusticana: 'O Lola, rosengleich blüh'n deine
       Wangen' (in German 1955)

8.   Lehár/Land des Lächelns: 'Dein ist mein ganzes Herz!' (1972 live)
 
9.   J. Strauss/Indigo: 'Traumlied' (1980 live)

10. Korngold/Die tote Stadt: 'Glück, das mir verblieb' (with M. Muszely
       1959)

11. Korngold/Die tote Stadt: 'O Freund, ich werde sie nicht wiederseh'n'
       (1959)

12. Offenbach/Contes  d'Hoffmann:'C'est une chanson d'amour'
       (in German, with M. Muszely 1960 live) 
      
13. Goldmark/Königin von Saba: 'Magische Töne' (1955)

14. Donizetti/Elisir d'amore: 'Una furtiva lagrima' (in Italian 1963)

15. Adam/Si j'étais Roi: 'Sie ist Prinzessin! - Wenn ich König wär..' (in
       German 1960)

16. Verdi/Il Trovatore: 'Ai nostri monti' (in Italian, with D. Eustrati 1950)
 
17. Verdi/La Forza del Destino: 'Solenne in quest'ora' (in German, with
       J. Metternich 1954)
 
18. Verdi/La Traviata: 'Parigi, o cara' (in Italian, with S. Barabás 1953)
 
 
Lieder:
 
19. Schubert: 'Die Liebe hat gelogen' (with I. Eröd 1965)

20. Schubert: 'Du bist die Ruh' (with I. Eröd 1965)

21. Schubert: 'Ave Maria' (with orchestra 1967)

22. Loewe: 'Mein Herz, ich will dich fragen' (with I. Eröd 1980)

23. Bizet: 'Agnus Dei' (1955)
 
24. Volksweise aus Thüringen: 'Ach, wie ist's möglich dann' (1965)
 
25. H. Love: 'Das alte Lied' (1955: from the movie 'Der fröhliche Wanderer')


 

    
 
 
 
 
Zwei Aufnahmen kamen auch in vorigen Listen vor.
Die Diskothek auf der einsamen Insel ist mit Rob van Brinks Liste
23 Titel reicher geworden.
Die Gesamtzahl der "Lieblingsaufnahmen" kommt hiermit auf
95!

 
Krijn de Lege, 27.10.2014

 

100th BIRTHDAY R. SCHOCK. Meine 'Einsame Insel'-Liste: Rob van Brink

4.9.2015: 100th BIRTHDAY Rudolf Schock


Met dank aan de heer Rob van Brink, webmaster van de
veel omvattende website www.rudolfschock.nl:


Rob van Brink en Rudolf Schock


 
De 25 favoriete Rudolf Schock-opnamen van 
ROB VAN BRINK voor het 'Eenzame Eiland'!
 
 

 
 
 
 
OPERA & OPERETTE:
 
1.     Gluck/Iphigénie en Tauride: 'Nur einen Wunsch, nur ein  
        Verlangen' (in German 1978)

2.     Gluck/Paride ed Elena: 'O del mio dolce ardor' (in Italian 1966)
 
3.     R. Strauss/Rosenkavalier: 'Di rigori armato' (in Italian 1978)
 
4.     Stradella(?): 'Pietá, Signore' (in Italian 1966)
 
5.     Flotow/Martha: 'Letzte Rose...' (with E. Köth 1965)
 
6.     Flotow/Alessandr0 Stradella: 'Jungfrau Maria' (1963)

   7.     Mascagni/Cavalleria rusticana: 'O Lola, rosengleich blüh'n deine  
        Wangen' (in German 1955)
 
8.     Lehár/Land des Lächelns: 'Dein ist mein ganzes Herz!' (1972 live)
 
9.     J. Strauss/Indigo: 'Traumlied' (1980 live)

   10.   Korngold/Die tote Stadt: 'Glück, das mir verblieb' (with M. Muszely
         1959)
 
11.   Korngold/Die tote Stadt: 'O Freund, ich werde sie nicht wiederseh'n'
         (1959) 
 
12.   Offenbach/Contes d'Hoffmann: 'C'est une chanson d'amour'
         (in German, with M.Muszely 1960 live)
 
13.   Goldmark/Königin von Saba: 'Magische Töne' (1955)
 
14.   Donizetti/Elisir d'amore: 'Una furtiva lagrima' (in Italian 1963)
 
15.   Adam/Si j'étais Roi: 'Sie ist Prinzessin! - Wenn ich König wär..' (in  
         German 1960)
 
16.  Verdi/Il Trovatore: 'Ai nostri monti' (in Italian, with D. Eustrati 1950)
  
17.   Verdi/La Forza del Destino: 'Solenne in quest'ora' (in German, with
         J. Metternich 1954)
 
18.   Verdi/La Traviata: 'Parigi, o cara' (in Italian, with S. Barabás 1953)
 
LIEDER:
 
   19.    Volksweise aus Thüringen: 'Ach, wie ist’s möglich dann' (1965)

   20.   H. Love: 'Das alte Lied' (1955: from the movie 'Der fröhliche
             Wanderer')
 
21.    Schubert: 'Die Liebe hat gelogen' (with I. Eröd 1965)
 
22.    Schubert: 'Du bist die Ruh' (with I. Eröd 1965)
 
23.    Schubert: 'Ave Maria' (with orchestra 1967)
 
24.    Loewe: 'Mein Herz, ich will dich fragen' (with I. Eröd 1980)
 
25.    Bizet: 'Agnus Dei' (1955)


Slechts twee opnamen kwamen voor in vorige lijstjes.
De discotheek  op het eenzame eiland is met de lijst van Rob van
Brink 23 titels rijker geworden.
Het totaal van 'favoriete opnamen" komt hiermee op 95!
 
 
Krijn de Lege, 27 0ktober 2014

 

12.10.14

ABOUT ONE OF 25 K.de Lege-favourites for the lonely island: Rudolf Schock sings Always/Heimweh (Irving Berlin + Hugo Wolf)








About one of 25 Krijn de Lege-favourites for the loney island:

Rudolf Schock singt 'Always/Heimweh' von
Irving Berlin (und 'Heimweh' von HUGO WOLF!)

Formveränderungen

1925: a love song















Komponist Irving Berlin (1888-1989) verfaßt das Liebeslied 'Always' für das Musical 'The Cocoanuts' mit den Marx Brothers in den Hauptrollen.
Textverfasser George S. Kaufman weist das Lied zurück. Er erwartet gar nichts von einem Liedchen mit der Bekanntgabe, daß einer jemanden immer lieben wird ("I'll be loving you always").
Dazu kommt, daß das Wort 'Always' bis zum Gehtnichtmehr wiederholt wird.
Berlin glaubt wohl daran, was sich darin zeigt, daß er es seiner Frau Ellin schenkt.
Stars wie Frank Sinatra, Ella Fitzgerald, Billy Holiday, Sarah Vaughan, Peggy Lee, Paul McCartney und Leonard Cohen
begrüßen 'the love song' und nehmen es gerne in ihr Repertoire auf.









"Everything went wrong
And the whole day long
I'd feel so blue
For the longest while
I'd forget to smile then I met you
Now that my blue days have passed
Now that I've found you at last

 
I'll be loving you always
With a love that's true always
When the things you've planned
Need a helping hand
I will understand always
Always
 
Days may not be fair always
That's when Ill be there always
Not for just an hour
Not for just a day
Not for just a year
But always
 
Ill be loving you, oh always
With a love that's true always
When the things you've planned
Need a helping hand
I will understand always
usw...."
 
1927: ein Lied mit Volksliedartigem Charakter über das Heimweh nach dem Ort, an dem man zu Hause ist
Irving Berlins love song wird in Europa in der (deutschsprachigen) Ausführung Richard Taubers zum genauso großen Erfolg wie in den VS. Der Text ist aber bei weitem keine Übersetzung des Originals.
'Always' hat sich in ein volksliedartiges 'Heimweh' verändert, in die Sehnsucht in der Fremde nach der Heimat:

"Heute in der Nacht, bin ich aufgewacht und hab' geweint
Oh, du lieber Stern, dort in weiter Fern', sei du mein Freund.
Ich hab. dich so lieblich und schön, in meiner Heimat gesehn.
Weißt du , was das heißt, Heimweh?
Alles rings umher, ist so still und leer,
Traurig rauscht das Meer vor Heimweh.

Grüß das Dörflein mein, Grüß mir jeden Stein und jeden Baum.
Steht wohl noch die Bank, wo am Waldesrand die Amsel sang?
Wenn du mein Mütterlein siehst, sag nicht, wie weh es mir ist....
Sag nur, was das heißt, Heimweh.
Tag und Nacht vergehn, keiner mich versteht,
und mein Herz vergeht vor Heimweh"


Der Verfasser des deutschen Textes ist der österreichische Schriftsteller und Librettist Fritz Löhner-Beda (1883-1942).
 
















Fritz Löhner-Beda verfaßte zusammen mit Ludwig Herzer die Textbücher für Franz Lehárs 'Land des Lächelns', 'Schön ist die Welt', 'Giuditta' und mit Alfred Grünwald die Librettos für Paul Abrahams 'Viktoria und ihr Husar', 'Blume von Hawaii' und 'Ball im Savoy'. 
Im Alleingang entstanden die Lehár-Erfolge: 'Freunde, das Leben ist lebenswert' und 'Dein ist mein ganzes Herz!'. Dieses letzte Lied widmete Löhner seiner Frau Helene.
 
v.l.n.r.:
Ludwig Herzer, Franz Lehár, Gitta Alpar,
Fritz Löhner-Beda, Richard Tauber













Erschütternd ist, wie es mit dem weit und breit geschätzten Fritz Löhner-Beda ausging:
Rückblickend war er naiv. Er glaubte, trotz seiner jüdischen Abkunft nicht verfolgt zu werden. Vielleicht rechnete er mit der ausschlaggebenden Hilfe von Lehár, dessen Operetten mit Löhners Texten ungehindert weitergespielt werden durften.
Wie auch immer: die Nazis verhafteten ihn, und noch immer ist undeutlich, ob oder ob nicht Lehár sich für seinen Librettisten eingesetzt hat. 
Fritz Löhner geriet über die Konzentrationslager Dachau und Buchenwald letzten Endes in Auschwitz, wo er Dezember 1942 erschlagen wurde. Er hat wahrscheinlich nicht gewußt. daß seine Frau und beide Teenagertöchter damals schon ermordet waren.

1932: ein Kabarettlied

"Weißt du, was das heißt:
'Z a h n w e h?'
Wie das zuckt und reißt:
'Z a h n w e h?', etc...."

So lautet das spottende Refrain einer Parodie, die der Schweizer Kabarettist Fredy Scheim ("Zürcher Fredy") auf 'Heimweh' machte. Die Art und Weise, wie Scheim deinen Text auf der Schallplatte darstellt, scheint direkt aus Weill/Brechts 'Dreigroschenoper' zu stammen:

LINK: Fredy Scheim


1945: "Heimweh: ein Lied der nach Rußland Verschleppten"

Völlig anders ist die Form, die das Lied 1945 annimmt. Es ist derselbe 'Heimweh'-Text von Fritz Löhner-Beda, den Richard Tauber je sang, aber die Worte scheinen auf einmal zu den Liedern zu passen, die Fritz Löhner als KZ-Häftling verfaßte (u.a. zum 'Buchenwaldlied')

Das "Lied über das Heimweh der nach Rußland Verschleppten" befindet sich im 'Liederschatz' von Frau Theresia László-Simon aus dem ehemalig deutschen Schlesien. Nach dem Krieg wurde Schlesien polnisch.
Frau László (geb. 1924), die schon früh damit anfing, Geschichten und Dialekte zu sammeln, hatte eine schöne Stimme. Ihr Interesse galt darum besonders die Lieder ihrer Gegend. So entdeckte sie dieses "Heimweh-Lied der nach Rußland Verschleppten".
Wahrscheinlich war sie vom ursprünglichen 'Heimweh' nicht auf dem laufenden.
 
2013, Augustus-Verlag, Amsterdam





















Ähnliches gilt für die niederländische Journalistin Laura Starink (geb. 1954).
In ihrer eindrucksvollen Familiengeschichte 'DUITSE WORTELS: mijn familie, de oorlog en Silezië: DEUTSCHE WURZELN: meine Verwandtschaft, der Krieg und Schlesien' (2013, uitgeverij Augustus, Amsterdam, es gibt leider noch keine deutsche Übersetzing!) schreibt sie im 15. Kapitel über ihren 3. Besuch 2012 an Mikulczyce (früher: Klausberg), dem Ort, woher ihre Verwandtschaft kommt.
Laura Starink verweist unter der Überschrift "Deportation nach Osten" (Seite 249) auf Erinnerungen "der deutschen Frauen aus Mikulczyce".
Die Frauen erzählen, ihre Männer seien in Viehwaggons Richtung Osten gesetzt worden, wo man sie gezwungen habe, in russischen Kohlebergwerken (Ukraine) zu arbeiten. Viele seien nie zurückgekehrt. 
Dann fangen die Frauen an, zu singen:
"Heute in der Nacht/bin ich aufgewacht/und hab' geweinet/Weißt du was heißt? Heimweh!"
Sie erläutern, "dieses Lied....sei von deutschen Männern in den russischen Straflagern gemacht und heimlich gesungen worden"
Auch sie scheinen nicht gewußt zu haben, daß es dieses Lied schon lange gab.
Die unmenschlichen Umstände, worunter ihre Männer aus dem Lied Kraft schöpften, haben den Worten aus 1927 aber eine total andre Wirkung gegeben.

1949: ein Lied über das Heimweh nach dem, was war und denen, die waren

Rudolf Schock nahm am 25. Februar 1949 nicht nur 'Heimweh', sondern auch das Original 'Always' auf.
Soweit bekannt, hat aber HMV/Electrola die englische Version nie veröffentlicht.
Erst 2012 versteckt Membran/Documents (auf Initiative Wilfried Chlostas: siehe 'RS auf CD') 'the love song' im 10CD-Box 'Nachklang einer geliebten Stimme'.

Nach dem Warum der 'Always'-Aufnahme kann geraten werden:
Rudolf Schock befindet sich 1949 in einer international orientierten Phase seiner Karriere:
Er singt an der Covent Garden Opera in London, von daraus in einer großen Anzahl englischer Städten und ist im Begriff, Richard Taubers Tournee nach Australien zu übernehmen.
In Berlin pendelt er fortwährend zwischen den Sektoren des sogenannten Freien Westens und dem Ostsektor, der unter
russischer Aufsicht steht.
Er befreundet sich nahe mit dem Amerikaner Harold Byrnes, der im Auftrag der Besatzungsmächte beim Reanimieren des Berliner kulturellen Lebens assistiert.
 
Harold Byrnes & Rudolf Schock
Berlin 1947



















Warum erschien 'Always' dann doch nicht auf dem Markt?
Ich denke, die Produzenten fänden das einfach überflüssig:
Schock hatte ja das deutsche 'Heimweh' ebenso aufgenommen, und zusammen mit einem "andren Volksliedchen" würde das doch eine attraktive 78er Schallplatte abgeben. Überdies: Tauber hätte es vor dem Krieg mit dengleichen Titeln genauso gemacht.
Möglicherweise könnte noch eine Rolle gespielt haben, daß Fritz Löhner-Beda auch den Text des 2. Liedes ('In der Pfalz' von Jára Benes) geschrieben hatte.

Bemerkenswert

An Schocks 'Heimweh' aus 1949 fällt auf, daß er die zweite Strophe
ausläßt (siehe oben). Die Form seiner Version verläuft dadurch parallel zu der von 'Always' (siehe oben).
(Rudolf Schock singt die 2. Strophe übrigens wohl in einer zweiten 'Heimweh'-Aufnahme aus 1966 unter Fried Walter).

Die ob oder ob nicht beabsichtigten Folgen des Auslassens der  zweiten Strophe sind:
1) daß das Lied den teilweise ausgesprochen nostalgisch-ländlichen Charakter verliert;
2) daß besonders das 'nagende Heimweh selbst, das sehnsüchtige Verlangen nach dem, was je war und denen, die je waren' dem Hörer bis an die Kehle geht.
Ich stelle mir vor, daß ein solches Heimweh in jenen chaotischen Jahren nach dem Krieg dominant anwesend war: die Städte zerstört, die Bevölkerung von Tod und Verderben traumatisiert, Mangel an allem, und die bange Ahnung eines "Eisernen Vorhangs", der politisch zwischen Ost und West, aber im Alltagsleben innerhalb Verwandtschaftsbeziehungen und zwischen Freunden, Bekannten und Kollegen endgültig zugezogen werden sollte. Vom 7. Oktober 1949 ab waren zwei Deutschlande: DDR und BRD denn auch eine Tatsache.
 

















Vielleicht ist die Verbindung, die ich zwischen dem damaligen
Zeitgeist und der älteren 'Heimweh'-Aufnahme von Rudolf Schock herstelle, zu weit hergeholt. Aber es ist bemerkenswert, daß Rudolf Schock am 28. Februar 1949, nur drei Tage nach Berlin/Bedas 'Heimweh' jenes andere 'Heimweh' von Hugo Wolf (1860-1903) aufnimmt:
"Wer in die Fremde will wandern,
Der muß mit der Liebsten gehn,
Es jubeln und lassen die andern
Den Fremden alleine stehn.


Was wisset ihr, dunkele Wipfel,
Von der alten, schönen Zeit?
Ach, die Heimat hinter den Gipfeln,
Wie liegt sie von hier so weit!


Am liebsten betracht ich die Sterne,
Die schienen, wie ich ging zu ihr,
Die Nachtigall hör ich so gerne,
Sie sang vor der Liebsten Tür.


Der Morgen, das ist meine Freude!
Da steig ich in stiller Stund
Auf den höchsten Berg in die Weite,
Grüß dich, Deutschland, aus Herzensgrund!"
 
 
Hugo Wolf










Dieses Gedicht eines der größten Dichter und Schriftsteller aus der 'Romantik' Joseph von Eichendorff (1788-1857) liest oder hört man bei aller Betrübnis als eine Wendung zum Guten (letzte Strophe!):
Man könnte das Heimweh überwinden. Man dürfte wieder an eine Zukunft glauben!
 
Joseph von Eichendorff














Die Aufnahmen mit Rudolf Schock:

Adolf Wreege












Dirigent und Geiger Adolf Wreege gehörte Ende der 40er und Anfang der 50er Jahre zur Berliner Unterhaltungsszene. Das 'Tanzstreichorchester' unter seiner Leitung begleitete 1949 den 34-jährigen Rudolf Schock in amerkanischem Stil.

Schock sang die beiden Versionen von Berlins 'Always' (und 'In der Pfalz') schmelzend.
In 'Always' mit einiger Zurückhaltung, was einem jungen Mann geziemt. der sich noch vor kurzem "so blue (so schüchtern)" fühlte. In 'Heimweh' mit Leidenschaft.


! - Wie ich schon mitteilte, ist 'Always' inzwischen herausgebracht worden:
(Membran/Documents 10CD-Box 'Nachklang einer geliebten Stimme' Order Nr. 233518).


LINK: Rudolf Schock singt 'ALWAYS'


! - 'Heimweh' aus 1949 ist zweimal veröffentlicht worden:
(Membran 2CD-Set 'Der fröhliche Wanderer' Order Nr. 224062 + Laserlight Digital 'RS: Lieder und Arien' N 11761).

- 'Heimweh' von Hugo Wolf/Joseph von Eichendorff  aus 1949, am Klavier von Adolf Stauch (1903-1981) begleitet, gibt es auf:
Membran/Documents 10 CD-Box 'RS: Seine schönsten Lieder aus Oper, Operette und Film' Order Nr. 232541.


LINK: Rudolf Schock singt 2x 'HEIMWEH'


Krijn de Lege, 12 oktober 2014

LINK: D r i n g e n d   g e s u c h t !