27.02.07

RUDOLF SCHOCK OP/AUF CD: NEW (6.3.2013)

Rudolf Schock: Ende der vierziger Jahre

Rudolf Schock auf CD

Inwiefern ist Rudolf Schock heutzutage, mehr als 25 Jahre nach seinem Tode, noch greifbar? Gibt es so etwas wie einen musikalischen Nachlass? Lebt er in den Köpfen und Herzen der Musikliebhaber weiter? Kann man noch CDs von ihm kaufen? Wo sind die Kino- und Fernsehfilme geblieben?

Ich versuche in diesem Text global seine CD-Aufnahmen seit dem Jahre 2000 zu inventarisieren.
Im neuen Millennium ist sehr viel von Rudolf Schocks Schallplattenrepertoire neu erschienen, und auch sehr viel wurde zum ersten Mal veröffentlicht.
Aber weil sich das CD-Angebot im Musikladen überdeutlich verknappt hat, müssen wir unser Heil im Internet suchen, anders gesagt: seine CDs im Internet bestellen und/oder downloaden. Es ist zwar zu bedenken, dass besonders die grösseren CD-Produzenten (EMI, SONY) ziemlich schnell Katalogtitel streichen. Das ist gewiss der Fall, wenn sie fusionieren oder sich verkleinern (Das Eurodisc-Label gehörte zuerst BMG/Ariola an, dann nacheinander RCA/BMG und SONY/BMG, und heute, 2012, SONY MUSIC ENTERTAINMENT). Trostreich ist aber, dass Erkundungen im Internet nach älteren CDs (oder LPs!) oft gut abschneiden!

EMI/ELECTROLA (früher HMV-ELECTROLA)
hatte im Katalog dauernd Platz für die Furtwängler-Aufnahme von 'Tristan und Isolde', für den 'Freischütz' unter Keilberth und für 'Ariadne auf Naxos' unter Von Karajan. Eine deutschsprachige 'Carmen' unter Horst Stein war seit 1961 auch fast immer da. Im Jahre 2009 wurde sie gestrichen, aber März 2013 bringt EMI die 'Carmen' wieder neu heraus. Daneben gab es dauernd zwei Schock-CD-Kassetten (insgesamt 6 CDs) mit Oper, Operette und (Volks-)Liedern. Dazu kamen im Laufe der Jahre (u.a.) 'Fidelio', 'Lohengrin', 'Die Meistersinger von Nürnberg' und 'Der fliegende Holländer'. In diesem Moment haben aber einige davon den Emi-Katalog schon wieder verlassen (siehe auch weiter im Text).

Ab 2000 veröffentlichte EMI nahezu das ganze, übrige Repertoire ihrer Studio-Opern-Aufnahmen mit Schock (u.a. Mozart, Smetana, Puccini, Verdi). Die Innenseite der Booklets in den CD-Kassetten erinnerten angenehm an die Hüllen der Schallplatten aus den fünfziger Jahren und enthielten informative und ausreichend objektive Texte von Thomas Voigt, dem damaligen Chefredakteur des Musikmagazins 'Fonoforum'











Ein Großteil dieses Opern-Repertoires kommt 2013 in zwei 10CD-Boxen wieder auf den Markt.
Schon herausgebracht wurde die Box 'VERDI AUF DEUTSCH' mit Electrola-Aufnahmen von (betont!)Rudolf Schock in Verdi-Opern. Und am 5. April 2013 veröffentlicht EMI:'RUDOLF SCHOCK in ELECTROLA OPERNQUERSCHNITTEN 1952-1961'!




















Auch die Operetten-Aufnahmen von EMI kamen wieder auf den Markt, obschon sie nie ganz verschwunden waren und dann und wann auf preisgünstigeren Labeln wie 'Laserlight' und 'Imperial' auftauchten. Neulich veröffentlichte EMI in der Reihe 'Champagner-Operetten' eine Doppel-CD mit Höhepunkten aus Schocks EMI-Operettenrepertoire.
UNVERSTÄNDLICH blieb jedoch, dass EMI noch immer nicht auf CD ihre Kunstlieder-Aufnahmen mit Rudolf Schock veröffentlichen wollte! Der Liederzyklus 'DIE SCHÖNE MÜLLERIN' von Franz Schubert (Stereo-Aufnahme aus dem Jahre 1958 mit dem legendären Gerald Moore am Klavier) wurde damals von der Kritik mit Begeisterung empfangen. Auch die ORCHESTERLIEDER von Richard Strauss und Robert Schumanns 'DICHTERLIEBE' (beide 1957 aufgenommen) waren erfolgreich (Paul Chr. van Westering: "Dieser Mann kann alles!"). Zwei Stereo-LPs aus dem Jahre 1959 mit Liedern von Schubert, Schumann, Brahms, Mozart, R. Strauss und Wolf machten ebenfalls Eindruck (Riemens und Herzfeld).

********************

BMG/EURODISC (Jetzt SONY-EURODISC) produzierte wiederholt ihre umfangreiche Operettensammlung aus den Sechzigern, aber die CDs waren, was ihre äusserliche Form angeht, nur noch ein Schatten der prächtig ausgestatteten LPs mit den glänzenden Farbfotos. Nur der vollständige 'Zigeunerbaron' und 'Fledermaus' (Dirigent Robert Stolz) wurden 1999 respektabel von RCA/BMG auf den Markt gebracht. Das galt schon früher für Opernaufnahmen wie 'Tiefland', Schocks zweiten 'Freischütz' und für fünf CDs, die an Schock als Sänger von Opern, Operetten, Volks- und Weihnachtsliedern mitsamt allerhand Volkstümlichem erinnerten.
Nach längerer Operetten-Stille publizierte Sony/BMG November 2007 wiederum eine Reihe von Operetten-CDs, und zwar unter dem Prädikat 'Original Album-Classics'. Dieser Name machte sofort deutlich: Die farbigen Fotos aus den 60er Jahren waren wieder zu Ehren gekommen, und die Verpackung sah recht gut aus. Thomas Voigt betreute die Texte in den begleitenden Booklets, und auf einmal waren die kompletten Operetten 'WIENER BLUT' (Johann Strauss), 'IM WEISSEN RÖSSL' (Ralph Benatzky) und der in der Vergangenheit ziemlich unterbelichtet gebliebene 'BETTELSTUDENT' (Karl Millöcker) auf CD erhältlich.

DIE OPERETTENREIHE WURDE NICHT FORTGESETZT
Nach dem Jahre 2009 erschienen bei SONY/EURODISC anfangs nur noch Kompilationen einzelner Operetten-Aufnahmen mit Rudolf Schock. Aber die vier klassischen, von Robert Stolz dirigierten Gesamt-Operetten: 'Die lustige Witwe', 'Das Land des Lächelns', 'Der Zigeunerbaron' und 'Die Fledermaus' waren schon längst aus dem Eurodisc-Katalog verschwunden. Auch fehlten u.a. die grossen Querschnitte dreier Kálmán-Operetten und Lehárs 'Zigeunerliebe'.
Sony 88697985772

Jetzt - 2012 - aber erscheint als Veröffentlichung in der internationalen CD-Reihe 'The Sony Opera House', worin der Vorhang zwischen Oper und Operette weggezogen worden ist, 'DIE LUSTIGE WITWE' mit Stolz, Schramm und Schock. Und ich vermute, die übrigen drei Klassiker werden in der Zukunft bald folgen. Die gesamte Sony-Serie ist in einem fahlgrünen Graffiti herausgebracht worden, das mich wirklich nicht mit Begeisterung erfüllen kann. Aber sie ist jedenfalls wieder da: die wunderschöne Aufnahme aus den Sechzigern mit einer authentischen 'Witwe' und einem genauso authentischen Danilo!   
Was die Oper anbelangt, brachte SONY/BMG-EURODISC 2008, nach 40 Jahren zum ersten Mal auf CD, eine Opern-Reihe mit Höhepunkten aus Opern von u.a. Smetana, Von Flotow, Verdi, Lortzing und Gounod aus. Diese Opernproduktionen sind eigentlich eine künstlerische Fortsetzung der nach 2000 von Emi wieder herausgebrachten Opernaufnahmen mit demselben Produzenten Fritz Ganss, demselben Tenor Rudolf Schock und (oft) demselben Dirigenten Wilhelm Schüchter! Zu hoffen bleibt, dass diese Reihe möglichst bald mit den notabene gestrichenen GESAMTaufnahmen von 'Tiefland' und 'Freischütz' fortgesetzt wird! Vor kurzem erfuhr ich, Schocks Darstellung der Pedro-Rolle in 'Tiefland' diene als bedeutendes Studienmaterial für heutige Tenöre, die einen Auftritt in dieser Oper planen. Diese beiden Aufnahmen sollten eigentlich nicht im SONY-Katalog fehlen dürfen! Und es gibt mehr: einen (u.a. in englischen Kritiken gelobten) grossen Querschnitt aus 'La Forza del Destino', eine Gesamtausführung der 'Cavalleria Rusticana', eine vollständige 'L'Elisir d'Amore' usw.
!(NB: Das Hamburger Archiv für Gesangskunst brachte Sommer 2012 die Gesamtausführung der Eurodisc-'Liebestrank' (Donizetti) auf CD heraus. Das Booklet ist sehr informativ und sieht prima aus (bis auf ein paar kleine Fehler). Die Digitalisierung - nicht von den Originaltapes - ist gewiss akzeptabel. Die CD-Box kann man beim genannten Archiv unter Nr. 30332 bestellen). Am 8. März 2013 erscheint bei Cantus Classics ein Mitschnitt der 'Liebestrank'-Aufnahme unter nr. CACD 5.01716F!
 
DIE KUNSTLIEDER (Schubert, Brahms, Schumann, Loewe usw.) FEHLEN ABER WIEDER,
und von den zahlreichen VOLKS- und GEISTLICHEN LIEDERN, die Schock für Eurodisc aufnahm, steht relativ wenig zur Verfügung.
*************************************************

ERFREULICH UND VON HISTORISCHER BEDEUTUNG
ist, dass ab 2000 viele, kleinere Produzenten von sich hören liessen, die Rundfunk-Aufnahmen, aber auch Studio-Aufnahmen aus den Fünfzigern ausgruben (Relief/Sonimex, Walhall/Gebhardt/Archipel, Line, Membran/Documents, Audite, Profil/Hänssler, Gala, Capriccio, Preiser, Orfeo mit ihren 'Salzburger Festspieldokumenten' u. a.).

Das Schweizer Label RELIEF von Rico Leitners SONIMEX erweist dem faszinierenden Rudolf Schock aus den 50er Jahren alle Ehre mit einer Reihe von Opern-Gesamtausführungen, die luxuriös und mit grosser Sorgfalt veröffentlicht worden sind: u.a. 'Tosca', 'Mignon', 'Cavalleria Rusticana', 'Les Contes d'Hoffmann', 'Carmen' und drei Mozart-Opern, worunter in Kurzfassung eine atemberaubende Live-'Zauberflöte' aus Genf.

Überdies brachte RELIEF eine einzigartige Doppel-CD heraus, worauf der vielseitige Schock in allerhand Opern, Oratorien UND AUCH KUNSTLIEDERN zu hören ist. Vieles davon wurde nie veröffentlicht.

Vor kurzer Zeit erschienen bei Relief vollständige Ausführungen mit Schock von Lehárs 'Land des Lächelns' (1958 LIVE!) und eine gelöscht geglaubte Funk-Aufzeichnung der 'Zigeunerliebe' (1951 Deutschlandradio). Dazu gab es auch noch eine glänzende Aufzeichnung von Händels 'Messias' aus dem Jahre 1953!

Die Tonqualität der RELIEF-Aufnahmen ist mustergültig.  Relief weiss Wunderschönes aus den alten Tapes herauszubekommen: bei Live-Ausführungen sind die Möglichkeiten oft beschränkt, aber das Endergebnis bei Relief ist immer viel mehr als befriedigend. Die Rundfunktapes klingen ohne weiteres formidabel! An Schock wird von Relief in wirklich grossartiger Weise erinnert.

RELIEF stand 2009 mit EMI in Verhandlung
über Veröffentlichung der Originaltapes von Rudolf Schocks Liedaufnahmen!
Die Gespräche wurden jedoch abgebrochen, als ein andres Label (Gala) plötzlich das gesamte EMI-Liedrepertoire von Rudolf Schock auf den Markt brachte (Es ging dabei natürlich nicht um die ursprünglichen EMI-Bänder).
RELIEF achtete es darauf kommerziell zu riskant, ins Liedprojekt zu investieren.
(Über die Gala-produktion: siehe hierunten)

WALHALL/Gebhardt/Archipel verzichtet  bei seinen Opern-Digitalisierungen leider auf jede Hintergrund-Information. Aber die herausgebrachten Aufnahmen sind von sehr guter Tonqualität! Darunter bedeutende Produktionen: 'Boris Godunow', 'La Forza del Destino''Idomeneo', 'Fidelio' (unter Furtwängler und Von Karajan, beide live), 'Capriccio', 'Das Rheingold' UND 'Lohengrin', deren Aufnahme Walhall von EMI übernahm. Weiter erschienen bei Walhall zwei Lehár-Operetten mit Schock.


Tontechnische Glanzleistungen existieren auf CD weiter von:

1) AUDITE
Mit dem Dirigenten Ferenc Fricsay präsentiert Audite in Zusammenarbeit mit deutschen Rundfunkanstalten eine komplette 'Rigoletto' von Guiseppe Verdi und eine gekürzte, aber genauso grandiose Version von Bizets 'Carmen'.
Wie gesagt ist die Tonqualität formidabel, und die Ausführungen sind eine Sensation.


2) das englische Label 'MEDICI ARTS'
 Dieses Label veröffentlichte 2007 in Zusammenarbeit mit WDR-Köln eine imponierende Aufnahme der 'Missa Solemnis' von Ludwig van Beethoven aus dem Jahre 1955. Otto Klemperer ist der Dirigent, und Schock singt die Tenorpartie.
Diese Aufnahme gab es schon auf CD (bei Frequenz und seit kurzem bei Archipel), aber sie ist bei Medici Arts/WDR klanglich den beiden anderen CD-Veröffentlichungen weit überlegen.


Die Beethoven-Aufnahme UND die 'Messias'-Aufnahme von Relief dokumentieren auf CD, dass Rudolf Schock auch als Oratoriensänger grossen Respekt verdient.





Weiter nenne ich noch zwei Portrait-CDs von PROFIL/HÄNSSLER.
Auf der ersten CD singt Schock Opernfragmente.
Auf der zweiten: 'Opera, Operetta and Songs'. Darunter ein prachtvolles Duett (Töpper - Schock) aus der Oper 'Samson et Dalilah' von Saint-Saëns, die es bis heute vereinzelt auf LP gab. Die Aufnahmen dieser CDs wurden von EMI festgelegt und von PROFIL digital 'remastered' und restauriert.


Das Label 'DOCUMENTS' (von 'MEMBRAN MUSIC Ltd') lenkt die Aufmerksamkeit dadurch auf sich, dass sie in schöner Ausstattung u.a. Schocks vollständige Operetten-Aufnahmen aus den frühen 50er Jahren präsentiert: 'Die lustige Witwe', 'Der Graf von Luxemburg', 'Zigeunerliebe', 'Eine Nacht in Venedig' und Künnekes 'Grosse Sünderin'. Weiter produziert Membran Fragmente aus den (vielleicht) verloren gegangenen Gesamtausführungen von Leo Falls 'Rose von Stambul', Emmerich Kálmáns 'Czárdásfürstin' und eine Doppel-CD von Schock (Titel 'Der fröhliche Wanderer') mit Liedern und 'Chansons' aus Operetten und Filmen. Einige dieser Aufnahmen wurden noch nie ausgebracht. selbst nicht auf der Schallplatte. Dabei handelt es sich um Operetten, die - möglicherweise zu Unrecht - ganz und gar in die Vergessenheit geraten sind. Auch gibt es (seltenes) Material von EMI auf dieser Doppel-CD.














 
Documents/Membran verfügt auch über viele Opern-Aufnahmen (die Reihe 'Das Schönste aus der Welt der Oper'). Diese deutsch gesungenen, einzelnen Rundfunk- und Studio-Aufnahmen wurden zu einer Sammlung von allerhand Opern-Querschnitten zusammengefügt. Rudolf Schock tritt in diesen Querschnitten vielfach auf.


















Im Jahre 2008 veröffentlichte Documents/Membran-Produktion eine Rudolf Schock-Box, die aus wohlgemerkt ZEHN CDs besteht. Jede CD rückt einen Schwerpunkt von Schocks Vielseitigkeit in den Mittelpunkt.
Wir hören ihn als Filmsänger, Sänger von (Volks)Liedern und diversen Operetten, Lehár- und Kálmán-Sänger, Verdi- und Pucini-Tenor, Mozart-Sänger und... ALS SÄNGER VON KLASSISCHEN LIEDERN.
Auf der 10. CD stehen nämlich zwei Lieder von Hugo Wolf, sechs Lieder von Robert Schumann (worunter vier Lieder aus 'Dichterliebe') und vier Orchesterlieder von Richard Strauss.
 
*******************************************
 
ALLE EMI-KUNSTLIEDER AUF CD, aber das Resultat enttäuscht:
Und dann - September 2009 - erscheinen endlich (fast) alle Emi-Lied-Aufnahmen mit Rudolf Schock auf CD! CD-Label GALA veröffentlicht unter dem Titel 'Kammersänger Rudolf Schock' eine 4-CD-Box mit so ungefähr allen KUNSTLIEDERN, die Rudolf Schock zwischen 1947 und 1960 für EMI aufgenommen hatte, einschliesslich Schumanns Liederzyklus 'Dichterliebe' und Schuberts 'Schöne Müllerin'.
Es ist aber ausserordentlich enttäuschend, dass die 'digitale Remastering' so weit hinter den heutigen, technischen Möglichkeiten zurückbleibt. Nur die 4. CD hat von den volkstümlichen, italienischen Canzonen ab einen prima Stereoklang, aber das macht den Kohl nicht fett, weil diese Aufnahmen schon überall auf CD zu haben sind. Natürlich verfügte Gala nicht über EMIs originelles Tonbandmaterial. Aber die Tontechniker zwacken die hohen Töne so stark ab, dass Schocks Stimme alle Klarheit und Farbe verliert. Überdies  klingen die vielen, stereo aufgenommenen Lieder dumpf mono.  Es ist vielsagend, dass CD-Kopien, die Schock-Liebhaber von ihren alten LPs gemacht haben, viel besser klingen.
*************************

2012: NEU BEIM LABEL 'MEMBRAN/DOCUMENTS'
'Nachklang einer geliebten Stimme/Echo of a much-loved Voice (Order No. 233 518)














Gern setze ich voraus, dass ich dem Musikpublikum diese (zweite) 10 CD-Box von Membran/Documents stark empfehle:
Sie enthält wertvolle Aufnahmen, die zum Teil noch nie oder höchst selten auf Platte und/oder CD zu finden waren. Vieles des Quellenmaterials muss sich in einer oder einigen Privatsammlung(en) befunden haben. Jetzt kommt es zum Glück einem grossen Publikum zur Verfügung.

Auf Seite 296 der Biographie 'Ach, ich hab' in meinem Herzen...' erzählt Rudolf Schock über seine Begegnung nach einem Konzert in den Fünfzigern mit zwei sechzehnjährigen Schülern, die sich in der Zeit danach "zu wahren Musikexperten" entwickeln sollten. Es entstand mit ihnen "eine echte Freundschaft". Einer dieser jugendlichen Fans war Wilfried Chlosta, der Zusammensteller anno 2012 der neuen CD-Box.

Inzwischen habe ich mir in grossen Linien ein Bild machen können von den Wahlen, die Herr Chlosta traf und von dem tontechnischen Ergebnissen, wozu die digitale Remastering geführt hat.
Von Schocks vokalen und darstellerischen Leistungen spreche ich von selbst bei den betreffenden Komponisten, und selbstverständlich muss ich jetzt einige, bestehende Artikel ergänzen.

Zusammenstellung ist einzigartig!
Sechs CDs sind dem Operntenor, eine CD dem Operettentenor und drei CDs dem Liedersänger Rudolf Schock gewidmet. De ersten Aufnahmen sind 1946, die letzten 1960 entstanden.

Ein Griff aus dem Füllhorn:
U.a. auf CD 1: neu auf - kommerzieller - CD ist das Live-Finale 1955 von 'Ariadne auf Naxos' (Richard Strauss) aus Salzburg. Aufnahmen aus dem Jahre 1954 gab es ja schon. Die Ariadne sang 1955 - statt Lisa della Casa - Hilde Zadek.

Die ganze CD 2 wird  - ich höre sie zum ersten Mal - von einem fragmentarischen 'Zauberflöte' (Mozart) eingenommen (77 Minuten). Die Aufnahmen wurden 1955 vom Rundfunk übertragen und stammen aus der Eröffnungspremiere nach dem Wiederaufbau der Hamburgischen Staatsoper. Der niederländische Bassist Arnold van Mill (1921-1996) sang in dieser Premiere die Rolle des weisen Sarastro.
Der Querschnitt läuft nahezu parallel mit den Aufnahmen einer andren Live-'Zauberflöte' aus Genf (1952), die auf dem Label Relief erschienen.

U.a. auf CD 3: aus dem Jahre 1959 Höhepunkte von Schocks Auftritt in Bayreuth als Walther von Stolzing in Wagners 'Meistersinger von Nürnberg' unter dem Regie von Wagners Enkelsohn Wieland. Es betrifft hier die Premierenvorstellung, die vom Label Myto vollständig auf CD veröffentlicht wurde.

U.a. auf CD 4: neu ein Fragment aus Schocks Zeit in Hannover, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg (siehe 'RS singt Friedrich von Flotow'). Er singt die Rolle des Narraboth in Richard Strauss' Oper 'Salome'. Weiter Teile aus einem Opernkonzert 1960 mit Melitta Muszely (Tschaikowskys'Eugen Onegin' und Smetanas 'Die Verkaufte Braut'). Auch bin ich sehr glücklich mit dem Finale 3. Akt von 'Martha' (Flotow), das aus Schocks Film 'König der Manege' gehoben worden ist. Im schon genannten Artikel 'RS singt Friedrich von Flotow' gehe ich auf dieses Finale ein.

Auf CD 5 gibt es Szenen aus französischen Opern. U.a. live aus dem Jahre 1960: 'Es war einmal am Hofe von Eisenach' aus 'Les Contes d'Hoffmann' von Jacques Offenbach. Aus dem Jahre 1951 ist die Rundfunk-Aufnahme eines Duetts aus der Oper 'Manon' von Jules Massenet mit der o, so schon singende Lisa Otto in der Titelrolle. Es gab diese Szene schon auf CD (Membran), aber sie war weniger leicht zu finden.

Auf CD 6 italienisches bel canto! Neu auf CD:
Mit Rita Streich 1958 live im famosen Duett aus 'Don Pasquale' (Donizetti).
- Fragmente aus der Wiener Premiere 1956 von Puccinis 'Manon Lescaut', die vom österreichischen Opernkritiker Marcel Prawy als einen der Höhepunkte der fünfziger Wiener Opernjahre bezeichnet wurde (St. 46, 'Die Wiener Oper - 3. Teil' von Marcel Prawy, Goldmann 1969). Eine Gesamtaufnahme dieser laut Prawy "wunderschönen, ganz ausgezeichneten neuen 'Puccini-Manon" existiert, aber wartet ungeduldig auf Herausgabe (Im Schlussakt, der sich in wüster, amerikanischer Gegend abspielt, verströmen Carla Martinis (Manon) und Rudolf Schock (Des Grieux) eine ungläublich überzeugende, germanische Italianità).
- Weiterhin für mich unbekannte, aber grossartig gesungene Fragmente aus 'Tosca' (live 1959), 'Il Trovatore'(1950 mit der griechischen Ältistin Diana Eustrati), 'Rigoletto' (1952) und 'La Bohème' (1951).

Die 7. CD hat Wilfried Chlosta für die Operette reserviert und enthält ebenfalls einzigartige Aufnahmen:
- 1959 live: u.a. mit Erika Köth von Emmerich Kálmán einen Querschnitt aus 'Das Veilchen von Montmartre'.
- 1960: Ausschnitte einer Fernsehsendung mit Operettenliedern von Eduard Künneke.
- 1946: eine Szene aus der vor kurzem aus dem Staub herausgefischten Operette 'Zwei glückliche Menschen' von Johannes Müller (1893-1969).
- 1949: als exklusive Zugabe Schocks englischsprachige Version von 'Always', einem Song von Irving Berlin (Rudolf Schock nahm übrigens zugleich auch eine deutsche Version von 'Always' auf - siehe: 'RS singt Leonard Bernstein u.a.').  
  
CD 8, 9 und 10: Man könnte diese CDs als neuen Versuch sehen, Rudolf Schock als Liedersänger ze dokumentieren. Eine Wahl wurde u.a. aus Rudolf Schocks EMI-Liedaufnahmen getroffen, wiederum einschl. Schumanns 'Dichterliebe' und Schuberts 'Die schöne Müllerin'. Eine nicht zu ignorieren Anzahl EMI-Lieder ist dabei ausgelassen worden, worunter vier Orchesterlieder von Richard Strauss, aber die stehen bereits - in optima forma - auf der 10. CD der vorigen 10CD-Box von Membran.
Weiter gibt es die frühen Rundfunkaufnahmen russischer und chinesischer Lieder, wie auch zwei Lieder von Ernst Pepping (Die chinesischen und ein Teil der russischen Lieder wurden schon eher auf CD veröffentlicht, und - zugegeben - beide Pepping-Lieder erlebten ihre CD-Premiere 2009 in der 4CD-Box von Gala, worüber ich mich hieroben ziemlich unfreundlich äusserte).

Digitale Remastering der ersten 7 CDs: Akzeptabel bis gut!
NB:
Bei erster Publikation der Box fällt in Track 3 und 7 auf CD 2 in der 'Zauberflöte'-Aufnahme aus Hamburg der Ton zweimal aus. Dieser Fehler scheint inzwischen von Membran korrigiert zu sein. Auf Anfrage sendet Membran Hamburg Ihnen die korrekte CD 2 zu!  

Die letzten 3 CDs präsentieren leider noch nicht die endgültige Aufnahme von Rudolf Schocks EMI-Kunstlieder-Sammlung!
Und das ist schade, denn die Tonqualität ist durchweg passabel: Jetzt hört man wieder nahezu alle hohen Töne, und von z. B. Schocks 'Schöne Müllerin' gibt es nun endlich eine befriedigende Aufnahme auf CD.

Was aber enttäuscht, ist folgendes:
- Die EMI-Sammlung ist nicht komplett.

- Das meiste Material klingt mono, während EMI fast alle Lieder stereo aufnahm (ausgenommen die 'Dichterliebe' von Januar 1957 und einige frühere Lieder).

- Die Digitalisierung von Schumanns 'Dichterliebe' ist nicht gelungen: entweder Platte/Band, die/das man benutzte, war zu verschlissen, oder die Remastering hätte besser gekonnt: es gibt zuviel Nebengeräusche und Schocks Stimme klingt in den zarten Passagen unprofiliert und diffus. Merkwürdig ist übrigens, dass Membran in der vorigen Schock-Box vier Lieder aus 'Dichterliebe' aufnahm, die wohl akzeptabel klingen!

- Ein unüberwindlicher Fehlschlag trifft schliesslicht auf CD 8 das Lied 'Nacht und Träume' von Franz Schubert. Von diesem Lied wird fast eine halbe Minute ausgelassen.

ALSO KURZUM:
Die Veröffentlichung dieser CD-Box kann gewiss als eine Sternstunde in der Geschichte von 'Rudolf Schocks Künstlertum auf Tonträgern' geschätzt werden. Was das Kunstlied betrifft, bleibt jedoch das Warten auf jene einmalige, endgültige Herausgabe.

**********************
CD/DVD-'ABEND in WIEN' 1985

Schliesslich weise ich noch auf folgendes hin: In den Niederlanden veröffentlichten 'OMNIUM-Audiovisueel' und 'TROS' eine kombinierte CD/DVD (CW90011) mit dem letzten, niederländischen 'Ein Abend in Wien-Konzert', worin Rudolf Schock gesungen hat. Dieses Konzert fand 1985 im 'Concertgebouw' Amsterdam statt. Mehr Information finden Sie unter 'Rudolf Schock auf/op Film/DVD'.
ZUSAMMENFASSEND
kann ich mit Zufriedenheit feststellen, dass medio 2012 mehr als 200 CD-Produktionen, wobei Rudolf Schock in irgendeiner Weise beteiligt ist, auf dem Markt zu finden sind (bitte, sehen Sie auch die detaillierteren Übersichten von Rudolf Schock-Kenner Ludwig Stumpff auf: www.rudolfschock.nl unter CD-Info).

Krijn de Lege, 9. aktualisierte Version: 6.3.2013

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke sehr an den Webmaster.

Gruss Nadine

Krijn de Lege hat gesagt…

Danke sehr an Nadine!
Gruss Krijn de Lege